Die Geschichte der Edelbrennerei Gerstner

Bis in die 50er Jahre des vergangenen Jahrhunderts gab es noch drei Brennereien in Trappstadt. Die Brennerei Röß, die Brennerei Kirchner und die Brennerei Gerstner. Heute existiert in Trappstadt nur noch die Edelbrennrei Gerstner.

 

1894 gündete Josef Gerstner die Brennrei Gestner auf seinem landwirtschaftlichen Anwesen in der Stubengasse in Markt Trappstadt.

 

Josef Gerstner hatte zwei Töchter und einen Sohn. Der Sohn Josef Georg Gerstner sollte den landwirtschaftlichen Betrieb und die Brennerei übernehnen. Jedoch wurde der einzige Sohn ein Opfer des ersten Weltkrieges und fiel 1917 an der Ostfront in Rußland. Die beiden Töchter blieben Kinderlos. Bis in die 1970er Jahre betrieb die Tochter Maria den landwirtschaftlichen Betrieb weiter. Jedoch wurde die Brennerei bereits in den 1950er Jahren still gelegt.

 

Nach dem Tod von Maria Gerstner im Jahr 1983 gingen die Felder und das Inventar an den Großneffen Helmut Gerstner über. 2008 entdekte dessen Sohn Mathias Gerstner in einer alten Truhe die Unterlagen über die ehmlige Brennerei.

 

Der Jahresbeitrag bei der Fachgruppe Klein- und Obstbrennereien (Karlsruhe) kostete 1936 eine Reichsmark.

 

Im Jahr 1927 wurde bei der Apparatenbauanstalt Kaspar Schulz in Bamberg eine neue Wasserbad-Brennerei "Anlage I für Obsttrester und mehlige Stoffe".  Die Brennerei kostete 1.100 Reichsmark.

 

Im Einschreibebuch hielt Josef Gerstner ab dem Jahr 1917 genau fest, was genau gebrannt wurde.

Edelbrennerei

Mathias Gerstner

Hauptstraße 43

97633 Markt Trappstadt

 

Tel.: (09765) 798 498

 

 

 

Schmuck & Feinkost Gerstner

Martin-Reinhard-Str. 22

97631 Bad Königshofen

 

Tel.: (09761) 3978572